ANTONIO ORTUÑO (MEXIKO) – LESUNG IN SPANISCH UND DEUTSCH

Home  /  Archiv  /  Página actual

+++ Nürnberg +++

Die Verschwundenen

In diesem Familienroman zeichnet Antonio Ortuño ein erschütterndes Sittenbild des heutigen Mexiko, in dem Korruption und Gewalt alltäglich sind. „Die Verschwundenen“ erscheint im März 2019 in deutscher Übersetzung, das spanische Original „Olinka“ kommt im Frühjahr 2019 bei Seix Barral (Barcelona) auf den Markt.

Der Journalist und Schriftsteller Antonio Ortuño wurde 1976 als Sohn spanischer Immigranten in Guadalajara geboren. Sein Debütroman wurde von der Zeitung Reforma zum besten mexikanischen Roman 2006 gewählt, 2010 kürte ihn das Magazin Granta zu einem der besten jungen spanischsprachigen Autoren der Gegenwart. Zuletzt erschienen von ihm „Die Verbrannten“ und „Madrid, Mexiko“.

Literatur ohne Grenzen ist die Lesereihe des Amts für Kultur und Freizeit / Inter-Kultur-Büro und des Bildungscampus Nürnberg. Autorinnen und Autoren aus aller Welt sind zu Gast und präsentieren ihre Werke in ihrer Muttersprache – dazu gibt es deutsche Übersetzungen.


  • Detalles
  • Fotos
  • Ciudades