Lateinamerikawoche: Sonntagsmatinée mit María Ester Alonso Morales und Erik Arellana Bautista

Home  /  Archiv  /  Página actual

 

Eintritt (nur Tageskasse): 5 / 3 € (erm.), 2,5 € (Nbg.-Pass). Frühstücksbüfett ab 10.30 Uhr

erikNürnberg

Eine Reise in Versen – Lyriklesung gegen das Vergessen. Deutsch und Spanisch
Im Anschluss an die Lesung Gespräch

Eine Argentinierin, die ihrem in der Diktatur ermordeten Vater schreibt, und ein Kolumbianer, der seiner verschwundenen Mutter gedenkt. Verse, die von Identität, Erinnerung, Forderung nach Gerechtigkeit handeln. Die Lesung vermittelt erzählend auch ein Stück der Geschichte Lateinamerikas.
María Ester Alonso Morales, 1974 in Argentinien geboren, studierte Rechtswissenschaft, arbeitete als Anwältin in La Plata, war Mitglied des Juristischen Teams der Abuelas de Plaza de Mayo. Seit mehr als neun Jahren lebt sie in Hamburg, dem Ort, an dem sie derzeit schreibt.

Erik Arellana Bautista, 1974 in Bogotá, Kolumbien, geboren, ist Dokumentarfilmer und Journalist für nationale und internationale Medien. Er arbeitet insbesondere über Themen des kollektiven Gedächtnisses und der politischen und gesellschaftlichen Erinnerungsarbeit im Kontext des jahrzehntelangen bewaffneten Konfliktes in Kolumbien; und er beschäftigt sich mit der Frage, welche Spuren der Konflikt in der Zivilgesellschaft hinterlässt. Seit Juni 2014 ist er Stipendiat im Writers-in-Exile-Programm des PEN und lebt in Hamburg.


Deja tu comentario

  • Detalles
  • Fotos
  • Ciudades